Reserve

Sachsen richtet Lager für Schutzausrüstung ein

Die Reserve solle ausreichen, um den vierwöchigen Bedarf in einer schweren Pandemie abzudecken. Die Suche nach dem Standort läuft.

Veröffentlicht:

Dresden. Sachsen will bis zum Jahreswechsel ein Lager für Schutzausrüstung bei Pandemien einrichten. Die Reserve solle ausreichen, um den vierwöchigen Bedarf in einer schweren Pandemie abzudecken, teilten das Innenministerium und das Sozialministerium in Dresden mit.

Das Lager solle der Versorgung von Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz sowie der Krankenhäuser, der Gesundheitsämter und der Alten- und Pflegeheime in Sachsen und der Bediensteten des Freistaates dienen. Der Standort wurde noch nicht mitgeteilt.

Dazu hieß es, „mögliche Liegenschaften für eine sachgerechte Unterbringung“ würden nun geprüft. Derzeit würden die Schutzmaterialien bei einem Logistikdienstleister in Leipzig gelagert. Allerdings teilten die beiden Ministerien mit, dass das Lager mit dem Logistikzentrum des Polizeiverwaltungsamtes zusammengeführt werden solle. Dieses befindet sich in Leipzig. (sve)

Mehr zum Thema

Sachsen

Mann wirft Messer nach Ärztin im Notdienst

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen