Schleswig-Holstein

Stipendium für spätere Hausärzte auf dem Land

Die Landesregierung Schleswig-Holstein vergibt Stipendien für Studierende der Humanmedizin in Kiel und Lübeck, die im ländlichen Raum als Hausarzt tätig werden wollen.

Veröffentlicht:

Kiel. Die Landesregierung Schleswig-Holstein vergibt Stipendien für Studierende der Humanmedizin in Kiel und Lübeck, die im ländlichen Raum als Hausarzt tätig werden wollen. Das Stipendium umfasst 500 Euro monatlich für einen Zeitraum von zwei Jahren und endet mit Abschluss des PJ.

„Ziel ist es, die Stipendiaten zur späteren Niederlassung in ländlichen Regionen in Schleswig-Holstein gewinnen zu können“, teilte die Kieler Landesregierung mit. Die Stipendien seien ein Baustein zur Sicherung der ambulanten Versorgung im Land, der auch im Koalitionsvertrag vereinbart wurde.

Die Vergabe des Stipendiums ist an die Verpflichtung gekoppelt, zwei Jahre Facharztweiterbildung und die anschließende ärztliche Tätigkeit für zwei Jahre im ländlichen Raum zu absolvieren. So soll ein Einblick in die Gesundheitsversorgung auf dem Land vermittelt werden. Mit der Umsetzung des Programms ist das Institut für ärztliche Qualität in Schleswig-Holstein beauftragt. Die erste Kohorte von fünf Stipendiaten wurde rückwirkend zum Semesterbeginn 2020/2021 gestartet. (di)

Weitere Informationen zum Programm auf der Homepage des Instituts: www.q-institut-sh.de/stipendium

Mehr zum Thema

Modellprojekt

Physiotherapeut kommt virtuell ins Haus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht

Eine der Zeichnungen aus dem Pernkopf-Atlas (1. Band, pp.290-291).

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas