Rückgang

Weniger Schlaganfall-Notfälle in Schleswig-Holstein

Veröffentlicht:

Kiel. Von deutlichen Einbrüchen bei der Notfallbehandlung von Schlaganfallpatienten in Schleswig-Holstein während der Corona-Pandemie berichtet die AOK Nordwest.

Laut Auswertung der Krankenkasse wurden im vergangenen Jahr insgesamt 3415 und damit zehn Prozent weniger Schlaganfall-Patienten als im Vorjahr in den Kliniken im Norden mit dieser Diagnose aufgenommen.

Die Annahme, dass Patienten aus Angst vor einer befürchteten Infektion den Weg in die Klinik vermieden hätten, lässt sich durch einen Vergleich einzelner Zeiträume stützen. Zwischen März und Mai 2020, also während der ersten Pandemiewelle, betrug der Rückgang 21 Prozent, zwischen Oktober 2020 und Januar 2021, während der zweiten Welle, kam es erneut zu einem deutlichen Rückgang um zwölf Prozent.

AOK-Vorstandschef Tom Ackermann appellierte bei entsprechenden Symptomen den Weg in eine Klinik nicht zu scheuen. (di)

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Kommentar zu Stroke Units im Norden

Geordnete Übergabe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg