Fundsache

Alt und krank? Raus aus dem Knast!

Veröffentlicht: 20.06.2011, 05:00 Uhr

Kostenbewusstes Gefangenenmanagement - so könnte man das Vorgehen eines indischen Gefängnisses bezeichnen, das jetzt zwei Jahre nach seinem Haftantritt den ältesten Häftling des Subkontinentes mit 108 Jahren aus dem Knast entlassen hat. Das berichtete die Nachrichtenagentur INAS am Samstag.

Brij Bihari Pandey war demnach 2009 zusammen mit 15 anderen Männern für vier Morde im Jahr 1987 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Hintergrund war ein Streit um ein Hindu-Heiligtum. Das Gerichtsverfahren hatte mehr als 20 Jahre gedauert.

Im Gefängnis verschlechterte sich die Gesundheit des über 100-Jährigen jedoch so rapide, dass er gegen Kaution freigelassen wurde.

Den Antrag auf Freilassung hatte dem Bericht zufolge die Gefängnisverwaltung gestellt, die sich nicht im Stande sah, die notwendige medizinische Versorgung zu gewährleisten. (maw/dpa)

Mehr zum Thema

COVID-19-Pandemie

Spahn: Corona-Impfungen schon im Dezember denkbar

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das Corona-Infektionsgeschehen in den Kreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der für den Impfstoff genutzte Virus-Vektor: Er basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Adenovirus, das nach der Impfung die Oberflächen-Spike-Proteine von SARS-CoV-2 präsentiert.

SARS-CoV-2-Impfstoff

Vektor-basierte Corona-Vakzine mit 70 Prozent Wirksamkeit

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besuchte am Montag das Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau.

COVID-19-Pandemie

Spahn: Corona-Impfungen schon im Dezember denkbar