Baby mit sechs Nadeln gespickt

Veröffentlicht:

Sechs in den Körper und Kopf gerammte Nähnadeln haben chinesische Ärzte bei einem einjährigen Jungen gefunden.

Eine Nadel habe im Schädel, eine im Bauch und jeweils zwei im Brustkorb und Genitalbereich gesteckt, berichtete die Zeitung "Shanghai Daily News". Von außen seien die Nadeln nicht mehr zu sehen gewesen.

Die Eltern, die beide bei einem Handtaschenhersteller arbeiten, beteuerten, sie könnten sich den Fund nicht erklären. Nach Aussage der Ärzte ist unklar, ob alle Nadeln entfernt werden können. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA