Schule

Deutsch verliert, Spanisch gewinnt in Großbritannien

Veröffentlicht: 10.12.2008, 05:00 Uhr

LONDON (dpa). Deutsch wird als Fremdsprache an britischen Schulen immer unbeliebter. Nach Angaben des nationalen Sprachenzentrums CILT lernen derzeit 71 100 Schüler Deutsch - nur noch fast halb so viele wie vor sieben Jahren.

Das Sprachenzentrum sieht im Fernsehen die Ursachen für die sinkende Popularität. So haben nach Einschätzung des Sprachenzentrums Hollywood-Stars wie Antonio Banderas und Penélope Cruz den deutlichen Anstieg von Spanisch bewirkt. 56 900 Schüler interessieren sich für das Fach, etwa 10 000 mehr als vor sieben Jahren. Spanisch haben drei Viertel der Schulen im Angebot, Deutsch nur noch zwei Drittel.

Mehr zum Thema

Wegen Coronavirus

Bayern und NRW schränken Besuche in Heimen ein

Corona-Gipfel

Jetzt doch fast bundesweit Schulschließungen

Sachsen-Anhalt

Schulen und Kitas wegen Coronavirus geschlossen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden