FUNDSACHE

Deutsche Politiker wollen Siesta

Veröffentlicht: 28.07.2006, 08:00 Uhr

Mittagsschläfchen, Siesta oder neudeutsch "Power-Napping" ist gesund und fördert die Leistung, haben zum Beispiel Studien der NASA ergeben (wir berichteten).

Und jeder dritte Bundesbürger würde mittags am Arbeitsplatz auch gern ein Nickerchen machen, war das Ergebnis einer Umfrage vor einigen Jahren. Angesichts der seit Wochen anhaltenden mediterranen Temperaturen in Deutschland ist dieses Thema wieder aktuell: So fordern Politiker von SPD und Grünen die Einführung einer langen Mittagspause wie in Italien oder Spanien.

Ex-SPD-Generalsekretär Klaus-Uwe Benneter etwa sagte gestern in "Bild": "Ich bin für die Einführung einer sogenannten Siesta von 12 bis 16 Uhr. Auch wir in Mitteleuropa müssen uns langfristig auf ein Klima wie in Südeuropa einstellen."

Grünen-Fraktionsvize Hans Christian Ströbele sagte dem Blatt: "Wir sollten künftig mit der Sommerzeit mittags auch eine anderthalb- bis zweistündige Siesta einführen." (ddp.vwd/ug)

Mehr zum Thema

SARS-CoV-2-Pandemie

Spaniens politische Einheit im Corona-Kampf bröckelt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden