Highlights 1986

Die Folgen des langen Lebens

Veröffentlicht:

Meran, 26. August 1986. Die spätere Bundesgesundheitsministerin und Altersforscherin Professor Ursula Lehr weist auf dem ärztlichen Fortbildungskongress in Meran auf den Widerspruch zwischen einer wachsenden Lebenserwartung, einer zunehmenden Gesundheit im Alter und dem aus arbeitsmarktpolitischen Gründen immer früheren Ausscheiden aus dem Berufsleben hin.

Auch wenn die zunehmende Überalterung eine Reihe sozialer Fragen aufwerfe, so sei es dennoch nicht gerechtfertigt, von einer Pflege-, Renten- oder auch Alterslast zu sprechen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor