Fundsache

Ein Admiral kennt keinen Schmerz

Veröffentlicht:

Ein britischer Admiral kennt keinen Schmerz. Bereits 30 Minuten, nachdem ihm der Arm amputiert wurde, meldete sich der legendäre Seeheld Lord Nelson zurück zur Arbeit, wie jetzt entdeckte historische Quellen belegen.

Kapitän Horatio Nelson, der aufgrund seiner Kriegskünste auf See 1797 zum Admiral befördert wurde, wurde im Juli desselben Jahres vor der Küste Teneriffas durch eine Musketenkugel am rechten Ellenbogen verletzt. Daraufhin musste ihm der Arm bis zur Schulter amputiert werden.

Wie ein Krankenbericht in einem jetzt entdeckten, mehr als 200 Jahre alten Journal enthüllt, gab Lord Nelson bereits eine halbe Stunde nach der Op wieder Befehle an seine Crew aus. Schiffsarzt James Farquhar notierte am 1. August 1797: "Admiral Nelson; amputierter Arm; setzte seine schnelle Genesung fort. Stumpf sah gut aus; keinerlei schlechte Symptome aufgetreten." (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“