Schnabelspitze abgebrochen

Ein Uhu zu Gast beim Zahnarzt

Ein Zahnarzt aus Dorsten hat am Osterwochenende einen Uhu in seiner Praxis behandelt. Er war nicht sein erster tierischer Patient.

Veröffentlicht:
Ein Zahnarzt aus Dorsten behandelt einen Uhu in seiner Praxis. Der sibirische Greifvogel mit dem Namen Juri hatte sich zuvor am Schnabel verletzt.

Ein Zahnarzt aus Dorsten behandelt einen Uhu in seiner Praxis. Der sibirische Greifvogel mit dem Namen Juri hatte sich zuvor am Schnabel verletzt.

© Guido Bludau / dpa

Dorsten. Ein Zahnarzt aus Dorsten hat einen Uhu in seiner Praxis behandelt. Der sibirische Greifvogel mit dem Namen Juri hatte sich zuvor am Schnabel verletzt, berichtete sein Besitzer Ralf Lukavecz in einem am Montag von der „Marler Zeitung“ und der „Dorstener Zeitung“ veröffentlichtem Video.

Vermutlich habe der Uhu nach Hühnern des Nachbarn picken wollen und dabei gegen das Gitter geschlagen. „Dabei ist ein Teil der Hornplatte abgeplatzt und zusätzlich auch noch die Schnabelspitze abgebrochen“, sagte der Falkner.

Hilfe suchte der Besitzer nicht bei einem Tierarzt, sondern bei Stefan Hüttermann – einem befreundeten Zahnmediziner. Dort könne er sich darauf verlassen, dass die Materialien, die auch für die Behandlung von Menschen genutzt werden, ungiftig seien, sagte er. Mithilfe von Modelliermasse reparierte der Zahnarzt am Karfreitag den Vogelschnabel.

Über die Osterfeiertage sei seine Praxis für Patienten sowieso geschlossen gewesen. „Das ist eine schöne Sache, sowas auch mal bei einem Tier zu machen“, sagte Hüttermann. Vor langer Zeit habe er bereits Abdrücke einer Dogge abgenommen. „Letztendlich habe ich immer noch alle zehn Finger, also scheint ja alles gut gelaufen zu sein“, so der Mediziner. Durch die Behandlung könne das kaputte Schnabelteil des Uhus nun wieder nachwachsen. (dpa)

Nach der Behandlung beim Zahnarzt sitzt der Uhu auf dem Arm seines Falkners.

Nach der Behandlung beim Zahnarzt sitzt der Uhu wieder auf dem Arm seines Falkners Ralf Lukavecz.

© Guido Bludau / dpa

Mehr zum Thema

Gesetzespläne

Corona-Verordnungen sollen bis Frühjahr 2023 gelten

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI