Gesellschaft

Eine Kamera, die Terroristen am Gesicht erkennt

Veröffentlicht:

TOKIO (dpa). In Tokio wird derzeit ein Überwachungssystem in einem Bahnhof im Regierungsviertel getestet, das die Gesichter von Terroristen und anderen verdächtigen Personen erkennen soll.

Wie ein Sprecher des Transportministeriums gestern mitteilte, nimmt eine Überwachungskamera die Gesichter derer auf, die die Fahrkartensperre passieren. Ein Computer gleicht die Bilder mit zuvor gespeicherten Gesichtsmerkmalen zum Beispiel von Terroristen ab.

Stimmen die Daten überein, soll das System einen Alarm auslösen. Einzelheiten über den Alarmierungsvorgang stünden jedoch noch nicht fest, da zunächst nur die Kamera getestet werde, sagte der Sprecher.

Während der Testphase, bei der nur Aufnahmen von einer Gruppe von Versuchspersonen gemacht würden, werde geprüft, ob das System auch funktioniert, wenn jemand eine Sonnenbrille oder eine Maske trägt. Gegen ein solches Überwachungssystem regt sich jedoch Widerstand.

Mehr zum Thema

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Bundeswehr prüft „Duldungspflicht“

Gibt es eine Corona-Impfpflicht für Soldaten?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug