Events

"Er verkörpert die Einheit von Naturwissenschaft und Medizin!"

Von Erland Erdmann Veröffentlicht: 12.06.2006, 08:00 Uhr

Ernst Mutschler nahm sich trotz all seiner wissenschaftlichen Arbeit die Zeit, sich auch um die Gesundheitspolitik zu kümmern und Fehlentwicklungen öffentlich provozierend deutlich beim Namen zu nennen.

Als Kenner der Arzneimittelforschung lehnte er die Verunglimpfung von Me-too-Präparaten ab, und er wies mehrfach publizistisch darauf hin, daß pharmakokinetische und pharmakodynamische Weiterentwicklung bewährter Substanzen segensreich für Patienten sein und außerdem oft zu komplett neuen Wirkstoffen führen können.

Mit einem bemerkenswert tiefgehenden Wissensfundus verkörpert Ernst Mutschler wie kaum ein anderer die Einheit von Pharmakologie und Toxikologie, von reiner Naturwissenschaft und angewandter Medizin.

Als mein Vorgänger im Amt des Vorsitzenden für den Galenus-von-Pergamon-Preis hat Ernst Mutschler sich national und international besonders für die Stärkung innovativer Arzneimittelforschung eingesetzt.

Mit großem Geschick wies er auf die Bedeutung der kompetitiven industriellen Arzneimittelforschung aber auch der weiterführenden präzisen und kritischen Gedanken des Universitätsforschers hin. Ein großartiges Wissenschaftlerleben liegt hinter ihm.

Prof. Dr. med. Erland Erdmann ist Kardiologe an der Universität Köln

Lesen Sie dazu auch: Wenn einer über alle Gartenzäune hinweg blickt Buchtip: Jetzt Mutschler auch kompakt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden