FUNDSACHE

Fäkalien des eigenen Babys stinken nicht

Veröffentlicht: 26.06.2006, 08:00 Uhr

Vor den Ausscheidungen ihrer eigenen Babys ekeln sich Mütter weit weniger als vor den vollen Windeln fremder Kinder - selbst wenn sie gar nicht wissen, von wem die Hinterlassenschaft stammt. Das haben Betty Repacholi von der US-Universität Washington in Seattle und Trevor Case von der Macquarie Universität in Sydney, Australien, in einer evolutionsbiologischen Studie entdeckt.

Die Forscher ließen 13 Mütter an den Fäkalien des eigenen und jenen fremder Babys schnuppern. Danach mußten die Frauen in einem Fragebogen bewerten, ob der Geruch ausgeprägt war, ob sie Übelkeit empfanden oder angeekelt waren.

Durchweg empfanden die Probanden den Geruch der Hinterlassenschaften ihres eigenen Kindes weniger abstoßend, selbst wenn die Beschriftungen der Proben falsch oder nicht vorhanden waren. Die Wissenschaftler vermuten, daß Mütter unbewußt die Verwandschaft "erriechen" oder einfach nur an den Geruch der Fäkalien ihres Babys gewöhnt sind. (Smi)

Mehr zum Thema

Neue Präventionsideen

Fachleute schlagen Corona-Testungen per Fahrdienst vor

Buchtipp

Wenn Medizin zur Ersatzreligion wird

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Medizinhistoriker Prof. Karl-Heinz Leven erklärt, warum die Medien eine wichtige Rolle in der öffentlichen Pandemie-Debatte spielen und auf emotionale Sprachbilder von Experten besser verzichtet werden sollte.

Europäischer Gesundheitskongress

„Wir haben einen Corona-Dauerlauf vor uns“

Wider den Lockdown: Ein Pflegeheimbewohner und eine Angehörige unterhalten sich durch eine Fensterscheibe (Achivaufnahme vom Mai 2020). Fachleute schlagen ein Konzept spezifischer Prävention vor.

Neue Präventionsideen

Fachleute schlagen Corona-Testungen per Fahrdienst vor

Berichten von durchgehend positiven Erfahrungen nach der Niederlassung als Allgemeinmediziner: Dr. Laura Dalhaus und Dr. Tobias Samusch.

Zwei Ärzte berichten

Erfüllender Quereinstieg in die Allgemeinmedizin