Elke Büdenbender

„First Lady“ wollte in die Krankenpflege

Krankenpflege statt Richterjob: Das war der ursprüngliche Berufswunsch der „First Lady“ Elke Büdenbender.

Veröffentlicht: 07.02.2020, 11:51 Uhr
„First Lady“ wollte in die Krankenpflege

Elke Büdenbender © Britta Pedersen / dpa

© Britta Pedersen / dpa

Kathmandu. Deutschlands „First Lady“ Elke Büdenbender wollte nach eigener Aussage in ihrer Jugend Krankenschwester werden.

Der Grund: ihre Patentante, die für sie wie eine zweite Mutter gewesen sei, habe diesen Beruf gehabt, sagte die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Nachrichtenagentur dpa bei einem Besuch von Hilfsprojekten in Nepal.

Sie sei eine der ersten Frauen in ihrer Gegend mit diesem Beruf gewesen. „Meine Patentante war, wie meine Mutter, eine sehr starke Persönlichkeit. Mir hat es sehr gut gefallen, wie selbstständig sie war.“

Weiter gebracht hätten die 58-Jährige auch andere starke Vorbilder, wie sie sagt – etwa ihre berufstätige Mutter und ihre Großmutter, die es wichtig fand, dass auch Mädchen eine gute Ausbildung erhielten.

„Wie stark man da eingespannt ist“

So riet sie auch Kindern in Nepal bei einem Interview mit einem vom UN-Kinderhilfswerk Unicef unterstützten Kinderradio am Freitag: „Sucht euch Unterstützung, zunächst braucht jeder Unterstützer.“

Doch Büdenbenders Berufswunsch habe sich dann verändert, sagte sie. „Ich bin dann schon weggekommen von der Krankenschwester, weil ich gesehen habe, wie stark man da auch eingespannt ist. Das konnte ich mir dann irgendwann nicht mehr so gut vorstellen.“ Sie wurde Richterin, ist zurzeit aber beurlaubt.

Als First Lady engagiert sie sich besonders für Bildung. Sie ist zudem Unicef-Schirmherrin. In Nepal besuchte sie unter anderem Projekte, die Mädchen stärken und Kinderehen bekämpfen. (dpa)

Mehr zum Thema

Kinderarmut

Hilfe für Einkommensschwache

Ausstellung

Pflanze als Freund, Feind und Helfer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EU-Kommission stockt Coronavirus-Hilfspaket auf

Impfstoff-suche

EU-Kommission stockt Coronavirus-Hilfspaket auf

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Ganzheitliche Versorgung

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden