Fundsache

Für Männer gibt‘s Körbchengröße A

Veröffentlicht:

In Japan ist er der Renner: der Büstenhalter für den Mann! Das Versandhaus Wishroom hatte die Unterwäsche 2008 ins Programm genommen. Da man sich zunächst nicht sicher war, wie der Männer-BH ankäme, produzierte man anfangs nur 160 Exemplare. Jene seien jedoch sofort ausverkauft gewesen, berichtet die Agentur Ananova. Daher hat Wishroom nun 5000 weitere Büstenhalter in Auftrag gegeben.

Entsprechende Käuferwünsche hätten seine Firma erst auf die Idee gebracht, erzählt Unternehmenschef Masayuki Tsuchiya. Inzwischen hat man weiße, schwarze und rosa Stücke im Angebot. Ein Männer-BH kostet etwa 23 Euro. Es gibt ihn in Körbchengröße A, wobei der Unterbrustumfang zwischen 80 und 95 variiert. Der typische Kunde sei ein Büroangestellter zwischen 30 und 40 Jahren. "Japanische Lohnarbeiter haben viel Stress, die Büstenhalter befreien sie davon." (Smi)

Mehr zum Thema

Pssst, nicht stören

Nickerchen für Krankenhaus-Mitarbeiter im Kommen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher