Fundsache

Handy an Laterne: Bitte jetzt leuchten!

Veröffentlicht:

Per Handy selbst die Laternen anknipsen, das können Bürger im ostwestfälischen Lemgo, wenn sie nachts auf entlegenen Straßen unterwegs sind. Dafür muss man sich auf einer Internetseite registrieren, wie die Stadtwerke Lemgo mitteilten. Mit einem Anruf kann man dann das Licht für eine Viertelstunde anmachen.

Wer die beleuchtete Strecke in dieser Zeit aus welchen Gründen auch immer nicht schafft, kann per Handy problemlos eine weitere Leuchtphase nachbuchen. Das System "Dial4Light", das Geld und Energie sparen und zugleich Passanten mehr Sicherheit geben soll, haben die Stadtwerke in Lemgo selbst entwickelt.

Eingesetzt wird es nur auf Straßen jenseits des Stadtkerns, die nicht beleuchtet werden. Das Konzept scheint auch überregional gut anzukommen. Andere Kommunen hätten bereits Interesse bekundet, hieß es. (dpa/eb)

Mehr zum Thema

Corona-Lockdown

Wohl kein Babyboom in Bayern

Einblick in seltene Berufe

Schuppige Patienten: Was eine Fischtierärztin erlebt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Computer-Darstellung eines Kolorektalkarzinoms. An den Folgen eines solchen Karzinoms sterben jedes Jahr in Deutschland etwa 25.000 Menschen.

Darmkrebsmonat März

Die Wucht der Vorsorge-Koloskopie