30 Jahre Ärzte Zeitung

Highlights 1993: Der Computer hält in Praxen Einzug

"Preiswert und ausbaufähig - das richtige Computersystem für die Praxis" - mit dieser Titelgeschichte startet im November 1993 "arzt online", eine Beilage der "Ärzte Zeitung", die Ärzten eine neue Welt nahebringen will, die Welt der Computer.

Veröffentlicht:

"arztonline": fast 20 Jahre die Computerbeilage der "Ärzte Zeitung".

Mitte der 90er Jahre werden Computer mit dem Aufkommen der Personal Computer (PC) zunehmend auch für Freiberufler erschwinglich.

In einer immer komplexer werdenden Welt wird es wichtiger, Standardprozesse zu automatisieren. Die Einführung der Krankenversichertenkarte 1994/95 gibt dann vielen Ärzten, den entscheidenden Anstoß, sich eine Praxis-EDV zuzulegen.

Die neue Beilage hat den Anspruch, Ärzten bei der Einführung und Ausbau eines EDV-Systems zu helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die damals gesetzten Themen des Heftes beschäftigen die Ärzte teilweise bis heute, teilweise sind sie längst selbstverständlicher Teil des Alltags geworden:

Textverarbeitung, Teilautomatisierung der Abrechnung, Stammdatenverwaltung, Chipkarten, Arzneimittellisten, Datensammlung und -auswertung und nicht zuletzt Telekommunikation.

Heute sind Computer in Praxen selbstverständlich

In der schnelllebigen IT-Welt hält sich "arzt online" über fast 20 Jahre als Beilage der "Ärzte Zeitung". Heute ist der Computer in Arztpraxen so selbstverständlich, dass das Thema kein eigenes Heft mehr braucht.

Die Macher des Heftes erweisen sich bei der Auswahl des Titels im Übrigen als sehr weitsichtig.

"Online", das bedeute so viel wie "Kontakt haben", "auf Leitung sein", oder, im übertragenen Sinne, mit der aktuellen Entwicklung unmittelbar verbunden, erläutert damals Chefredakteur Hagen Rudolph die Bedeutung dieses "EDV-Worts".

E-Mail und Internet werden erst Jahre später zum Massen-Phänomen, "online" gehen im Lauf der folgenden Jahre fast alle - eben auch Ärzte. (ger)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!