Fundsache

Hilfe, wo ist mein Schneemann?

Veröffentlicht:

In England hat eine Frau den Notruf gewählt, weil jemand ihren Schneemann "geklaut" habe. Über diesen kuriosen Notruf berichtet die "Sun" unter Berufung auf ein Protokoll der Polizei. Demnach wählte eine Frau aus Chatham in der Grafschaft Kent die Notruf-Nummer 999 und sagte dem Beamten: "Da hat es einen Diebstahl vor meinem Haus gegeben. Ich war fünf Stunden nicht draußen, um nach ihm zu sehen. Als ich dann eine rauchen wollte, war er weg." Der Polizist hakte nach: "Wer war weg?" Die Frau: "Mein Schneemann. Ich dachte, bei dieser Eiseskälte sei er sicher."

Der Polizist vergewisserte sich, ob ein Schmuckstück gemeint sei, aber die Anruferin beharrte: "Nein, ein Schneemann aus Schnee. Ich habe ihn selbst gebaut." Offenbar hatte sie die Augen mit zwei Geldmünzen und die Arme mit Löffeln nachgebildet, und die waren nun futsch. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus