Bundesfreiwilligendienst

Interesse bei Älteren steigt deutlich

Veröffentlicht: 06.02.2014, 14:04 Uhr

BERLIN/DORTMUND. Im Bundesfreiwilligendienst (BFD) engagieren sich zunehmend Ältere. Die Zahl der "Bufdis" über 27 Jahre lag im Januar bei 20.125, davon waren 3926 älter als 61 Jahre. Das geht aus der Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine Anfrage der Links-Fraktion hervor, über die die Dortmunder "Ruhr Nachrichten" in der Mittwochsausgabe berichtete.

Im Juni 2013 waren 15.893 Freiwillige älter als 27 Jahre. Eine Ministeriumssprecherin bestätigte die Angaben am Mittwoch. Insgesamt gab es im Januar 49.266 Freiwillige.

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) startete 2011 als Ersatz für den abgeschafften Zivildienst.

Die Linksfraktion sprach sich für ein Ende des Freiwilligendienstes aus. "Anstatt die Berufe im sozialen Bereich aufzuwerten, erfahren sie durch den BFD eine massive Abwertung", sagte der familienpolitische Sprecher der Fraktion, Jörn Wunderlich. (dpa)

Mehr zum Thema

Meta-Analyse

Wie viele Menschen wirklich Linkshänder sind

„CoronaUpdate“-Podcast

Was hilft besser: Schutzmasken oder Händewaschen?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden