Fundsache

Jagdhund schießt Herrn ins Hinterteil

Veröffentlicht:

Großes Glück hat ein 46-jähriger Jäger aus Brigham City im US-Staat Utah gehabt. Bei der Entenjagd auf dem großen Salzsee war sein Hund im Boot umhergelaufen und hatte dabei einen Schuss aus einem Jagdgewehr ausgelöst, berichtet die Nachrichtenagentur Ananova.

Der Mann wurde bei dem bizarren Unfall zwar nur leicht verletzt, bekam aber einen großen Dämpfer für sein Selbstbewusstsein. Als das Unglück passierte, war der Jäger gerade dabei, aus dem Boot zu steigen, um Lockvögel in einer flachen Marsch auszusetzen.

Ein Sprung des aufgeregten Hundes auf das Gewehr löste den Schuss aus. Der Mann wurde aus drei Metern Entfernung von 27 Schrotkugeln in den Allerwertesten getroffen.

Es gab aber nur leichte Verletzungen, weil er dicke wasserdichte Kleidung anhatte. Per Handy rief der Pechvogel einen Krankenwagen und wurde in einer Klinik versorgt. (eis)

Mehr zum Thema

Stark steigende Inzidenz

Bund und Länder beraten erneut über Corona-Lage

Steigende Corona-Inzidenz

Omikron: Rettungsdienste sehen sich gut gewappnet

Glosse

Die Duftmarke: Maske auf

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor

Versorgung eines amputierten Fingers: Zumidest in den USA wird das einer Studie zufolge wohl häufig nicht richtig gehandhabt.

© dreibirnen / stock.adobe.com

US-Analyse

So werden Amputate richtig aufbewahrt