Gesellschaft

Jeder Zweite würde Führerschein abgeben

BERLIN (dpa). Mehr als jeder Zweite in Deutschland würde laut einer Umfrage den Führerschein freiwillig abgeben, wenn er oder sie sich nicht mehr fahrtauglich fühlt.

Veröffentlicht:

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov für die Nachrichtenagentur dpa erhob. Nur 15 Prozent können sich die Rückgabe ihres Scheines danach nicht vorstellen.

YouGov befragte Ende Januar 1035 Menschen ab 16 Jahren. Gut zwei Drittel (67 Prozent) sind allerdings dagegen, dass Autofahrer ab einem bestimmten Alter per Gesetz gezwungen werden, ihren Führerschein zurückzugeben.

Mehr zum Thema

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

Magenverkleinerung: Nach der Rechtsprechung des BSG komme eine solche bariatrische Operation nur als Ultima Ratio in Betracht.

© science photo library

Gewichtsabnahme durch Magenverkleinerung

Bundessozialgericht erleichtert Zugang zur bariatrischen Operation