Statistik

Jeder elfte Bürger ist schwerbehindert

Veröffentlicht:

WIESBADEN. Gut jeder elfte Bundesbürger ist schwerbehindert. Nach Zahlen, die das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden veröffentlicht hat, lebten zum Jahresende 2013 knapp 7,5 Millionen Menschen in Deutschland mit einer Schwerbehinderung. Das sind 9,4 Prozent der gesamten bundesdeutschen Bevölkerung.

Seit Jahresende 2011 sind rund 260.000 Menschen mit Schwerbehinderung hinzugekommen. Betroffen sind vor allem Menschen im Alter ab 75 Jahren (31 Prozent). Knapp die Hälfte (45 Prozent) der Schwerbehinderten war zwischen 55 und 75 Jahre alt.

In den allermeisten Fällen (85 Prozent) wurden die Behinderungen durch eine Krankheit verursacht, hieß es. In 62 Prozent der Behinderungen handelt es sich um körperliche Einschränkungen. Bei jedem vierten Betroffenen (25 Prozent) waren organische Erkrankungen Grund für die Behinderung. (eb)

Mehr zum Thema

Vierte Coronawelle

Merkel ruft erneut zum Impfen auf

Vier ausgewählte Schicksale

Kieler Unimedizin erinnert an ihre Opfer der NS-Zeit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Eine gute Stimmung im Team: Das ist nicht in allen Praxen der Fall. Bei Konflikten sollten die Parteien sich selbst hinterfragen, empfiehlt eine Psychologin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Robert Kneschke / stock.adobe.com

MFA

Praxissegen hängt schief? Fünf Wege aus der Harmoniefalle