Gesellschaft

Jungen liegen bei Nutzung von PC und Internet vorn

Veröffentlicht: 12.04.2006, 08:00 Uhr

HAMBURG (dpa). Bei der Nutzung von Computer und Internet gibt es zwischen Mädchen und Jungen einer neuen Studie zufolge ein zum Teil erhebliches Ungleichgewicht. Zwar besäßen bereits 63 Prozent der Schüler an deutschen Gymnasien, Real- und Hauptschulen inzwischen einen eigenen PC.

Darunter seien allerdings lediglich 49 Prozent Mädchen gegenüber 71 Prozent Jungen, teilte die Business Software Alliance (BSA) mit. Bei der Nutzung des Internet habe die Studie ebenfalls ein Ungleichgewicht gezeigt: Während 35 Prozent der befragten Jungen mehr als sieben Stunden pro Woche online sind, seien es unter den Mädchen lediglich 22 Prozent.

Jungen wünschten sich meist aktiv einen PC und gäben dabei auch gern technische Spezifikationen vor, sagte Axel Dammler, Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstituts iconkids & youth. "Dagegen sind die Mädchen meistens mit dem zufrieden, was sie zu Hause über die Eltern vorfinden." Generell hätten Jungen und Mädchen allerdings gleichermaßen Zugang zu einem PC. "Es sollte hier nicht der Eindruck entstehen, die Mädchen könnten zu Hause keinen PC nutzen."

Der Branchenverband BSA hatte mit der Agentur Decker & Lang eine Umfrage unter 4400 Schülern und Schülerinnen vorgenommen. Dabei kam auch heraus, daß die Jungen in Sachen Raubkopien ebenfalls führen, jedenfalls wenn es um Computerprogramme und Filme geht.

Mehr zum Thema

Sinkende Lebenserwartung in den USA

Opioid-Krise ist nicht der zentrale Treiber

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So stark ist das Corona-Infektionsgeschehen in Ihrem Kreis

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer

Corona-Maßnahmen

Unmut und Unverständnis über Reinhardts Masken-Aussagen