Glosse

Die Duftmarke: Kiosk-Einmaleins

Veröffentlicht:

Die geplanten Gesundheitskioske von Karl Lauterbach verunsichern dich? Ich bitte dich, Horst-Kevin! Dein Kiosk neben dem Eros Center am Bahnhof steht doch seit Jahren für grenzenlose Gesundheit – da musst du dich nicht völlig neu aufstellen. Lauterbach wird dir nicht in die Quere kommen! Du bist ein redlicher Mensch, Horst-Kevin! Du versorgst Tag für Tag Männer mit Schnaps und Bier. Du gibst ihnen die Chance, vor deinem Kiosk auf alkoholischer Basis gepflegt miteinander ins Gespräch zu kommen. Und wenn der Schnaps ausgeht, bist du rasch und niedrigschwellig mit einer neuen Flasche zur Stelle – hilfsbereit und verantwortungsbewusst!

Du sicherst langfristig die Gesundheit dieser Menschen! Sie finden vor deinem Kiosk eine Heimat und torkeln nicht betrunken und orientierungslos durch die Stadt. Und genau das ist doch exakt der Präventionsgedanke, den Karl Lauterbach mit seinem Gesundheitskiosk im Sinn hat! Ja, Horst-Kevin, du hast dich angreifbar gemacht: Als Kioskbesitzer hast du über Jahre massenweise Süßigkeiten an Kinder verkauft, und das blieb nicht ohne Folgen: Karies, verfaulte Zähne, Zahnarztbesuche. Aber du hattest dabei ja stets Gutes im Sinn: Zahnärzte sind die ärmsten Schlucker im Versorgungssystem. Sie mit kariösen Patienten zu versorgen, bedeutet: Du rettest die Schwächsten vor dem Untergang! Hast du es kapiert, Horst-Kevin? In deinem Kiosk – und nicht in dem von Herrn Lauterbach – wird entschieden, ob gute Gesundheitsversorgung in Deutschland eine Zukunft hat!

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Insider im Knast

Glosse

Die Duftmarke: Augen auf!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Unterschiedliche immuntherapeutische Ansätze beim Glioblastom werden derzeit in Studien untersucht. Ein Teilgebiet ist die Peptidvakzinierung, also die Impfung mit Tumorantigenen.

© Richman Photo / stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz und Immuntherapie

Neue Behandlungskonzepte beim Glioblastom

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei Krebspatientinnen und -patienten ab 65 Jahren wird Ärztinnen und Ärzten geraten, vor Therapiebeginn auf den Medikationsplan zu schauen.

© Przemek Klos / stock.adobe.com

Appell beim DKK 2024

Bei älteren Menschen mit Krebs: Medikamentencheck vor Therapiebeginn!

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei höhergradigen irAE der CPI-Therapie (Grad ≥3) und bei steroidrefraktären Nebenwirkungen wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit empfohlen. (Symbolbild)

© molekuul.be / stock.adobe.com

Immuntherapie

Immunabhängige Nebenwirkungen – der Preis der Checkpoint-Blockade

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe