Events

Koch-Stiftung ehrt zwei Forscherinnen

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Zwei französische und britische Wissenschaftlerinnen werden in diesem Jahr von der Robert-Koch-Stiftung geehrt. Die Stiftung verleiht den mit 100 000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2007 an Professor Pascale Cossart vom Institut Pasteur in Paris. Sie hat aufgedeckt, wie Bakterien in Zellen eindringen und sich dort vermehren. Ihr Lieblingsobjekt: Listeria monocytogenes, das grippeähnliche Symptome hervorruft.

Die Robert-Koch-Medaille in Gold für ihr Lebenswerk erhält Professor Brigitte A. Askonas vom Imperial College in London. Damit würdigt die Stiftung die Grundlagenforschung der Preisträgerin zur Erkennung von Antigenen durch T-Lymphozyten.

Die Preisverleihung findet aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Stiftung am 9. November im Schloss Bellevue in Berlin statt.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten