Gesellschaft

"Manchmal fühle ich mich eingesperrt in meinem Körper"

Veröffentlicht: 28.02.2006, 08:00 Uhr

Das Leben mit Parkinson ist Thema der ZDF-Reportage "Leicht ist ganz schön schwer". Florian Hartung und Annette Baumeister haben zwei an Morbus Parkinson erkrankte Menschen über Monate hinweg mit der Kamera in ihrem Alltag begleitet. Das ZDF sendet ihren Film heute um 22.15 Uhr in der Reihe "37 Grad".

Bei Gisela Steinert (48) aus Sulzbach wurde die Krankheit vor zehn Jahren festgestellt. "Manchmal fühle ich mich eingesperrt in meinem Körper. Weil ich Sachen machen möchte, die nicht gehen", sagt sie. Als Therapie hat sie sich Bewegung verordnet. Sie hat sich das Ziel gesetzt, zehn Kilometer pro Tag zu laufen und damit für den Halbmarathon am Bodensee zu trainieren.

Auch der bayerische Musiker, Sänger und Kabarettist Fredl Fesl leidet an Parkinson. Doch der 58jährige will sich weiterhin auf seinem Hof in Niederbayern körperlich betätigen. Und seine jährlichen "Abschiedstourneen" will er fortsetzen, so lange es geht. (dpa)

Mehr zum Thema

Sinkende Lebenserwartung in den USA

Opioid-Krise ist nicht der zentrale Treiber

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So stark ist das Corona-Infektionsgeschehen in Ihrem Kreis

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer

Corona-Maßnahmen

Unmut und Unverständnis über Reinhardts Masken-Aussagen