Fundsache

Nostalgie auf fremder Couch

Veröffentlicht:

Der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier. Mögen sich auch die äußeren Umstände ändern, so lebt er immer noch in der Vergangenheit - zumindest manchmal, wenn die Sinne, flüssig stimuliert, auf Nostalgie genordet wurden.

So geschehen in Wismar. Dort brachte eine Frau nur kurz den Müll raus und entdeckte bei ihrer Rückkehr in die Wohnung einen fremden Mann auf ihrer Couch.

Dieses unheimliche Erlebnis meldete sie stante pede der Polizei am späten Mittwochnachmittag. Bis die Beamten kamen, versteckte sich die Frau im Schlafzimmer vor dem friedlichen Eindringling.

Die Polizisten stellten den Betrunkenen dann zur Rede: Der Mann meinte, zu Hause zu sein. Er hatte früher einmal in der Wohnung gewohnt und war wahrscheinlich gewohnheitsmäßig "nach Hause" gegangen.

"Er wurde des Platzes verwiesen", hieß es im Polizeibericht vom Donnerstag. (maw/dpa)

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Xenotransplantation

Nach Schweineherz-Op: „Wir blicken gespannt nach Baltimore“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis