TIPP DES TAGES

Notfallkoffer muss immer à jour sein

Veröffentlicht: 01.06.2011, 05:00 Uhr

Haben Ärzte einen Notfall, so muss ihr Notfallkoffer komplett bestückt sein. Auch dürfen keine Mindeshaltbarkeitsdaten überschritten sein.

Sonst drohen - kommt es zu Komplikationen bei der Behandlung - haftungsrechtliche Konsequenzen. Die Instandhaltung des Notfallkoffers samt Inhalt ist auch ein Aspekt des Qualitätsmanagements in der Praxis.

Praxischefs sollten daher regelmäßig - mindestens einmal im Jahr - in Teambesprechungen auf die Überwachung des Notfallkoffers hinweisen. Verbindlichkeit entsteht auch durch schriftliche Anweisungen zum Notfallkoffermanagement -zentral und für jedes Teammitglied in der Praxis-Software einsehbar.

Mehr zum Thema

Überblick

Das ist der Stand bei den entwickelten Corona-Impfstoffen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an