BUCHTIPP DES TAGES

Notfallmedizin für die Praxis

Veröffentlicht:

Ob Schlangenbiss, Verkehrsunfall oder Herzinfarkt - wer in der Notfallmedizin arbeitet, muss bereit sein, interdisziplinär zu denken und zu arbeiten. Das Notfallmedizin-Lehrbuch von Dr. Burkhard Dirks aus Ulm und seinen Mitautoren orientiert sich deshalb daran, dass rasche Entscheidungen in solchen Situationen wichtiger sind als differenzialdiagnostische Überlegungen.

So sind auf etwa 30 Seiten häufige Notfälle nach Leitsymptomen zusammengefasst. Die Systematik nach Fachgebieten folgt in einem gesonderten Abschnitt. Sofortdiagnostik und Soforttherapie sind stichpunktartig hervorgehoben, in der "Notarztbox" finden sich weitere Handlungshinweise.

Berufsanfängern wird Basiswissen, etwa zum Notfall-EKG oder zur Sicherung der Vitalfunktionen vermittelt. Notfall-Profis können das Buch zum Nachschlagen spezifischer Fragen nutzen sowie sich mit dem ausführlichen Kapitel "Organisation der Notfallmedizin" beschäftigen. Alle Inhalte orientieren sich an der Weiterbildungsordnung für die Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin" und dem "Fachkunde-Nachweis Rettungsmedizin". (ner)

Burkhard Dirks (Hrsg.): Die Notfallmedizin, Springer Medizin Verlag 2007, 587 Seiten, Preis: 89,95 Euro, ISBN 978-3-540-25608-3

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

25 Millionen Euro Schaden

Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten