Highlights 1989

Oesingmann wird KBV-Chef

Veröffentlicht:

Köln, 4. März 1989. Die KBV-Vertreterversammlung wählt Dr. Ulrich Oesingmann zum Nachfolger von Professor Siegfried Häußler als Vorsitzender der KBV.

Oesingmann gehörte bereits unter Häußler dem KBV-Vorstand an und hatte sich schwerpunktmäßig um die EBM-Reform gekümmert. Deren Erprobungsphase geht mit Beginn des zweiten Quartals 1989 zu Ende.

Die KBV steht jetzt vor der Aufgabe, den Budgetdeckel wegzuverhandeln. Beschlossen ist dies mit Wirkung zum 1. Juli 1989 für Prävention und ambulantes Operieren.

Aber auch die Qualifikation der Ärzte steht für die KBV im Fokus: "Unsere Forderung bleibt, dass die ärztliche Ausbildung vom Ansatz her korrigiert werden muss", sagt Oesingmann im Interview der "Ärzte Zeitung".

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an