3. Preis der Charity Awards 2020

Patienten durch den Klinikalltag begleiten

Der dritte Preis der Charity Awards 2020 geht an das Projekt Patientenbegleiter des Kreisseniorenrats Böblingen, des Klinikums Sindelfingen-Böblingen und der Nachbarschaftshilfe FISH.

Veröffentlicht: 22.10.2020, 20:31 Uhr
Victory mal zwei: zufriedener Preisträger Professor Axel Prokop.

Victory mal zwei: zufriedener Preisträger Professor Axel Prokop.

© David Vogt

Bis zu 25 Prozent der älteren Patienten über 65 Jahre sind zum Zeitpunkt der Krankenhausaufnahme verwirrt, das Delir-Risiko ist vor allem bei demenzkranken Menschen erhöht. Mit einer besonderen Initiative wollen der Kreisseniorenrat Böblingen e. V., das Klinikum Sindelfingen-Böblingen und der Verein Nachbarschaftshilfe FISH e. V. Betroffenen helfen: Ehrenamtliche Patientenbegleiter besuchen delirgefährdete Krankenhauspatienten, um ihnen durch Zuwendung und Orientierung in der fremden Umgebung Ängste zu nehmen.

Für dieses Engagement ist der Initiative der 3. Preis der von Springer Medizin verliehenen Charity Awards 2020 verliehen worden. Seit dem Start des Projekts im Juli 2017 wurden mehr als 7000 Patienten von den inzwischen 75 ehrenamtlichen Begleitern regelmäßig besucht. Sie begleiten die Patienten zu den Untersuchungen, singen mit ihnen Lieder oder lesen ihnen vor. Vor allem jedoch hören sie den verwirrten Patienten zu und helfen ihnen, ihre Alltagsfähigkeiten zu stärken.

Ihr Engagement zeigt Erfolg: Keiner der betreuten Patienten erlitt bislang im weiteren Behandlungsverlauf ein Delir, zugleich sank der Verbrauch an Psychopharmaka. „Wir konnten unseren Neuroleptika-Verbrauch um 20 Prozent reduzieren“, berichtete Professor Axel Prokop, Unfallchirurgie Sindelfingen, Klinikverbund Südwest, aus Anlass der Preisverleihung. Nicht zuletzt entlasteten die ehrenamtlichen Begleiter, die in 30 Unterrichtsstunden auf ihre Tätigkeit vorbereitet werden, auch das Pflegepersonal der Kliniken. Prokop: „Die ehrenamtlichen Helfer bleiben im Mittel eine Stunde bei den Patienten. Und wir haben unter anderem beobachtet: Die Patienten benutzen seltener die Klingel, um die Pflegekräfte zu rufen.“ (Smi/mal)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an

Per Sectio wurden im Jahr 2018 in Deutschland 29 Prozent der Kinder zur Welt gebracht.

Erste Lebensjahre

Höheres Infektionsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder