Fundsache

Pfarrer weiht Schokolade

Veröffentlicht:

Gläubige Christen können in Wien bald ohne schlechtes Gewissen reichlich von ihrer Schokolade naschen: Eine Süßigkeiten-Kette in Wien will ihre kleinen Sünden am Wochenende bei der Eröffnung eines Ladens vom katholischen Pfarrer des Stephansdoms weihen lassen.

Für 6,90 Euro gibt es dann göttliche Kakaobohnen in Schokolade, für gesegnete Erdbeer-Pfeffer-Trüffel ist ein Ablass von 13,90 Euro zu zahlen.

Sie wollten mit der Segnung ihres Ladens eine alte Wiener Tradition wieder aufleben lassen, sagte der Geschäftsführer.

Welchen Effekt die gesegnete Schokolade auf ihre Käufer habe, bleibe abzuwarten: "Vielleicht werden ja von ganz oben ein paar Kalorien verziehen", sagt der Manager der Süßigkeiten-Kette.

In Österreich sind übrigens fast 75 Prozent der Menschen katholisch. (dpa)

Mehr zum Thema

Für Corona-Impfstoff

„Spanischer Nobelpreis“ für BioNTech-Gründer

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden