Fundsache

Polizisten von Zwillingen genervt

Veröffentlicht: 04.05.2009, 05:00 Uhr

Ein Schweizer Zwillingspaar treibt die Behörden in den Wahnsinn: Hunderte von Knöllchen blieben in den vergangenen Jahren unbezahlt, weil sich die Brüder stets gegenseitig des Falschparkens beschuldigen und der Täter auf diese Weise nicht zweifelsfrei überführt werden kann. Harold und Michael Lengen leben in Winterthur, wo sie dasselbe Auto nutzen. Allein im vergangenen Jahr haben die 38-jährigen Zwillinge 29 Knöllchen gesammelt, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Jedes Mal weigern sie sich zu zahlen und erzählen den Beamten, der jeweils andere sei gefahren. Den Justiz- und Vollstreckungsbehörden sind die Hände gebunden. "Das ist ungemein frustrierend für unsere Beamten", klagte kürzlich ein Sprecher der Polizei. "Jedes Mal, wenn wir einem der beiden eine schriftliche Verwarnung aushändigen, wissen wir, dass sie sie niemals begleichen werden." (Smi)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Widerruf von COVID-Studien

Super-GAU der Wissenschaftskommunikation

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden