TIPP DES TAGES

Potenzialanalyse gibt Orientierung bei IGeL

Veröffentlicht:

Mit einer Potenzialanalyse können sich Praxischefs vor der Einführung eines neuen IGeL-Angebots ein hilfreiches Bild vom Praxisumfeld machen. Zunächst können Ärzte auf die in der Praxis-EDV gespeicherten Daten ihrer Patienten zurückgreifen.

Diese geben Auskunft über die Diagnosen und einen möglichen IGeL-Bedarf. Zudem kann sich für Ärzte eine Internetrecherche lohnen. Internetseiten von Gemeinden oder Städten liefern oft Informationen über soziodemografische Daten aus dem Praxisumfeld.

 So kann zum Beispiel die Altersstruktur wertvolle Hinweise für ein mögliches neues IGeL-Angebot geben. Ein großes Potenzial ist vor allem bei teuren, geräteintensiven IGeL notwendig.

Mehr zum Thema

Tabaksteuern 2021

Absatz von Pfeifentabak steigt stark

Bundesländer im Vergleich

So hoch ist der Omikron-Anteil am Corona-Infektionsgeschehen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Moderna oder BioNTech? Die beiden mRNA-Impfstoffe nehmen sich nichts. Momentan ist jedoch weiterhin mehr Moderna im hiesigen Markt.

© DEBBIE HILL / newscom / picture alliance

Impfstoff-Versorgung

Corona-Impfkampagne: Etwas mehr BioNTech, Moderna länger haltbar

Die Antikörperkombination Casirivimab / Imdevimab zur Behandlung und Prophylaxe von COVID-19 ist bei einer Infektion mit der Omikron-Variante von SARS-CoV-2 vermutlich deutlich weniger wirksam als bisher.

© picture alliance/dpa

Omikron-Welle

PEI und BMG: Wirksamkeit von Ronapreve® bei Omikron reduziert