TIPP DES TAGES

RLS häufig nach Bandscheibenvorfall

Veröffentlicht:

Haben Patienten mit lumbalen Bandscheibenvorfällen Schlafprobleme, lohnt es sich, ein Restless-Legs-Syndrom (RLS) abzuklären.

Nach Daten einer Studie von Dr. Klaus Rottach aus Kaufbeuren hat mehr als ein Drittel der Patienten mit chronischem Bandscheibenvorfall ein RLS, bei Menschen mit chronischer Wurzelläsion sind es sogar etwa die Hälfte.

Zum Vergleich: Bei gleichalten Patienten ohne Bandscheibenvorfall waren in der Studie nur zehn Prozent betroffen. Ein großer Teil der Patienten (41 Prozent) meinten, dass RLS-Symptome und Bandscheibenvorfall zeitlich zusammenhingen.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

Rauchen ist aktuellen Daten zufolge weltweit der stärkste Risikofaktor für krebsbedingten Tod oder gesundheitliche Beeinträchtigung. Besonders häufig betroffen sind unter anderem Menschen in Mittel- und Westeuropa.

© Sondem / stock.adobe.com

Analyse der GBD-Studie

Rauchen ist stärkster Risikofaktor für Krebstod