Fundsache

Russland dominiert Busenweltkarte

Veröffentlicht:

In Skandinavien und Russland haben Frauen den größten Brustumfang, in China den geringsten: Nach seiner "Penis-Weltkarte" hat das Internetportal www.TargetMap.com nun auch eine "Busen-Weltkarte" ins Netz gestellt.

TargetMap sammelt eigenen Angaben nach statistisches Material zu diversen Themen und bereitet die Daten grafisch auf. Im Angebot sind beispielsweise Karten zur weltweiten Kriminalität, zur Zufriedenheit und zur Intelligenz.

Jetzt hat das Portal Daten zum Brustumfang visualisiert. Danach haben Russinnen, Schwedinnen, Finninnen und Norwegerinnen im Durchschnitt mehr als Körbchengröße D.

Frauen in Deutschland, USA, Venezuela und Kolumbien folgen mit D-Körbchen, den geringsten Brustumfang weisen Asiatinnen und Afrikanerinnen auf.

Bei der Penisgröße liegen den Angaben von TargetMap zufolge die Männer in Venezuela vorn. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie funktioniert Gesundheitsversorgung im Kollektiv, Frau Dr. Hänel?

In Ländern mit niedrigem Einkommen

Hohe Morbidität und Mortalität bei rheumatischer Herzkrankheit

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Untypisches Krankheitsbild

Hinter dieser Appendizitis steckte ein Erreger

Nicht-ärztliche Betreuung

Hypertonietherapie raus aus der Allgemeinpraxis?

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt