Gesellschaft

Sauerstoff aus der Dose

Veröffentlicht:

In japanischen Supermärkten gibt es nicht nur Getränke sondern künftig auch Sauerstoff aus der Dose. Wer erschöpft und gestreßt sei, könne sich auf diese Weise jederzeit und überall mal schnell eine Dosis "leckeren Sauerstoff" genehmigen, wie die japanische Tageszeitung "Mainichi Shimbun" berichtete.

Der Sauerstoff aus der 3,2-Liter-Dose wird mit einer Plastikmaske, die als Kappe auf der Dose steckt, inhaliert und soll den Kunden zum Beispiel beim Fahren im Auto oder an seinem Arbeitsplatz erfrischen.

Das "O2-Supli" genannte Produkt wird zum Preis von 600 Yen (etwa vier Euro) angeboten. Wer sechs Mal am Tag für je zwei Sekunden inhaliere, komme mit einer Dose etwa eine Woche aus, hieß es. (dpa)

Mehr zum Thema

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Bundeswehr prüft „Duldungspflicht“

Gibt es eine Corona-Impfpflicht für Soldaten?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug