Prominente mit Brustkrebs

Schwesig macht Krebskranken Mut

Die Diagnose Brustkrebs war für Ministerpräsidentin Manuela Schwesig zunächst ein Schock. Jetzt ist ihre Botschaft für Leidensgenossinnen: Brustkrebs ist nicht das Ende.

Veröffentlicht: 02.01.2020, 11:45 Uhr
Schwesig macht Krebskranken Mut

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht offen über ihre Krebserkrankung.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Berlin. Für Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ist Zeit mit der Familie das beste Mittel gegen ihre Brustkrebs-Erkrankung. Sie verbringe „so viel Zeit wie möglich mit der Familie - das ist die beste Medizin“, sagte die 45-Jährige der „Bild“ (Donnerstag).

Schwesig sei derzeit mit Ehemann und Kindern im Kurzurlaub auf der Ostsee-Insel Hiddensee. Sie hoffe im neuen Jahr, „dass meine Familie gesund bleibt und ich wieder gesund werde“, sagte sie.

Nach der Diagnose im Sommer habe sie „eine Riesenangst“ gehabt. „Auf einen solchen Moment ist niemand gefasst: Was wird aus meiner Familie, meinen Kindern? Das waren furchtbare Wochen, in denen mein Mann Stefan mir sehr zur Seite stand. Dann endlich wurde klar, dass mein Brustkrebs heilbar ist. Und welche Therapiemöglichkeiten es gibt. Da konnte ich aktiv werden. Die Diagnose Brustkrebs ist nicht das Ende. Es gibt Hoffnung, und es lohnt sich zu kämpfen“, sagte die Ministerpräsidentin der Zeitung. (dpa)

Mehr zum Thema

Schädliche Haushaltsreiniger

Fördert Putzfimmel Asthma beim Kind?

Brandenburg

„Sie sind kein Halbgott in Weiß“

Theaterprojekt „Überleben“

Das Ungesagte zu Niels H.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

Porträt

Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

RKI rät Ärzten

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden