FUNDSACHE

Sezierte Mäuse legen Toilette lahm

Veröffentlicht:

Ein 88 Jahre alter Mediziner hat mit seiner Leidenschaft für die Forschung an Mäusen das Rohrleitungssystem eines Mehrfamilienhauses in München lahmgelegt. Nachdem Nachbarn eine Reinigungsfirma gerufen hatten, fanden die Rohrreiniger unzählige augenscheinlich sezierte Mäuse in den Rohren, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Als die Polizisten die Wohnung des alten Herrn durchsuchten, fanden sie 250 lebende Mäuse und zwei Plastiktüten mit zerschnittenen Mäusekadavern. Offensichtlich hatte der Mann versucht, die Kadaver über die Toilette zu entsorgen und damit eine Verstopfung des Abwassersystems verursacht.

Außerdem standen in der Wohnung Reagenzgläser und andere Behältnisse mit "nicht identifizierbarem Inhalt", wie die Polizei weiter mitteilte. Der Hauseigentümer erstattete Anzeige gegen den Arzt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Die noch lebenden Mäuse fanden im Tierheim ein neues zuhause. (dpa)

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung