Sozialaktion: Katholische Jugend räumt auf

DÜSSELDORF (dpa). Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" räumen katholische Jugendliche in der kommenden Woche an vielen Orten in Deutschland auf.

Veröffentlicht:

In einer 72-Stunden-Aktion wollen sich etwa 100 000 Kinder und Jugendliche des Bundes Deutscher Katholischer Jugend (BDKJ) in sieben Bundesländern von Donnerstag, den 7. Mai, bis Sonntag, den 10. Mai, mit zahlreichen Projekten für das Gemeinwohl engagieren.

Die Sozialaktion hat nach BDKJ-Angaben prominente Unterstützer wie etwa Bundespräsident Horst Köhler, Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) oder auch den Präsidenten des Deutschen Fußball Bundes, Theo Zwanziger.

Fast 3000 Projekte zwischen Nordsee und Bodensee wollen die Jugendlichen in Angriff nehmen. Das NRW-Jugendministerium unterstützt die Aktion mit 300 000 Euro.

www.72stunden.de

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Vor dem World Health Assembly

WHO-Pandemieabkommen noch lange nicht konsensfähig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen