FUNDSACHE

Splitternackte Schlafwandler

Veröffentlicht:

Eine britische Hotelkette hat für ihre Angestellten jetzt Richtlinien herausgegeben, wie sie vorgehen sollen, wenn ihnen ein nackter, schlafwandelnder Gast begegnet.

In den vergangenen Jahren sei die Zahl nackter Schlafwandler in den Hotels der Billigkette Travelodge um das Siebenfache gestiegen, berichtet die Online-Agentur Ananova. Man habe 400 solcher Fälle gezählt, fast alle Schlafwandler seien Männer gewesen. Viele kämen nachts splitterfasernackt zur Rezeption und verlangten eine Zeitung. Andere wollten im Adamskostüm auschecken.

Travelodge hat seine Angestellten nun unter anderem angewiesen, an den Rezeptionen Handtücher bereit zu halten, um die Blöße der nackten Schlafwandler zu verdecken.

Chris Idzikowski vom renommierten Schlafzentrum in Edinburgh nannte das Phänomen "überraschend". Ursachen von Somnambulismus könnten Stress, Alkoholmissbrauch und Schlafentzug sein.

(Smi)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen