FUNDSACHE

Sterben im Parlament verboten!

Veröffentlicht:

Sterben im Parlament verboten - das halten die Briten für das absurdeste Gesetz. Bei einer Umfrage der Fernsehgesellschaft UKTV unter 4000 Briten nach den unsinnigsten nationalen Vorschriften gaben 28 Prozent der Befragten an, dass sie das Gesetz für unnötig hielten, wonach es illegal ist, im Unterhaus im wahrsten Sinne des Wortes abzudanken.

Für überflüssig halten andere das Verbot, eine Briefmarke mit dem Abbild der Königin kopfüber zu platzieren. Die Regel, dass in Liverpool nur weibliche Angestellte einer Zoohandlung, die tropische Fische verkauft, öffentlich oben ohne arbeiten dürfen, halten sechs Prozent für absurd.

Zu den verrücktesten internationalen Regularien wählten neun Prozent der Befragten ein Gesetz aus dem US-Bundesstaat Ohio, wonach es illegal ist, einen Fisch betrunken zu machen. Für weniger nützlich hielten sie auch, dass man in Frankreich ein Schwein nicht Napoleon nennen darf. (dpa)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“

Wie ein Intensivmediziner die letzten 12 Monate erlebt hat

Corona-Infektionsgeschehen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der deutschen Kreise

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entstehung einer Thrombose: Bei COVID-19-Patienten mit einem Postmortem-Nachweis von Herzmuskelzellnekrosen ließen sich meist kardiale Thromben detektieren.

Postmortem-Analyse

Was hinter Herzschäden bei COVID-19 steckt

Suizidgefahr: Insgesamt ist die Suizidrate in den vergangenen 20 Jahren zwar gestiegen, unter den Krebspatienten ist sie jedoch gesunken, hat eine US-Studie ergeben. Liegt es an der besseren psychoonkolgischen Versorgung? (Symbolbild mit Fotomodell)

Gegen den Trend

Die Suizidrate von Krebskranken ist gesunken