Gesellschaft

Stinkender Kot: DNA-Datenbank identifiziert Hunde

Veröffentlicht:

VERCELLI (dpa). Wer in Vercelli bei Mailand das "große Geschäft" seines Fiffi auf der Straße, im Park oder auf dem Gehweg liegen lässt, muss mit einem deftigen Bußgeld rechnen.

Wie die Tageszeitung "La Stampa" berichtete, will die Stadtverwaltung die DNA der Vierbeiner in einer speziellen Datenbank katalogisieren. Die stinkenden Häufchen sollen eingesammelt werden, um per Laboranalyse das Herrchen des Übeltäters ausfindig zu machen.

"Ich will einfach eine saubere Stadt", erklärte der Umweltbeauftragte Antonio Prencipe sein Vorhaben. Zu klären bleibt, wer den Hundekot aufliest.

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Illustration vom Auslöser der Legionärskrankheit, Bakterien der Gattung Legionella, in den Alveolen.

© Dr_Microbe / Getty Images / iStock

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig