FUNDSACHE

Striptease bei Beerdigungen

Veröffentlicht: 25.08.2006, 08:00 Uhr

Mit Striptease haben Bauern in Ostchina große Menschenmengen zu Beerdigungen angelockt, was den Gestorbenen viel Ehre und den Hinterbliebenen Glück bringen soll.

Je mehr Menschen zu einer Trauerfeier kämen, umso mehr Glück verheiße es, glauben die Bauern. Die Stripperinnen seien auch nackt mit Schlangen aufgetreten, hätten vor dem Publikum gebadet oder männlichen Zuschauern schon mal die Hosen heruntergezogen und sie zum Tanz aufgefordert, so chinesische Medien gestern.

Die Tanz- und Gesangsspektakel im Kreis Donghai in der Provinz Jiangsu hätten sich zu einem beliebten Freizeitvergnügen entwickelt. Nun setzte die Polizei dem Treiben aber ein Ende und nahm fünf Organisatoren in Gewahrsam, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

"Obszöne Auftritte bei Beerdigungen" wurden untersagt. Künftig muß zwölf Stunden nach einem Sterbefall ein genauer Plan für die Trauerfeier vorgelegt werden. (dpa)

Mehr zum Thema

Überblick

Das ist der Stand bei den entwickelten Corona-Impfstoffen

Deutschland

Mehr Oktober-Sterbefälle als in Vorjahren

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Gesundheitsminister Spahn während der Debatte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege im Bundestag. Die Reaktionen sind zwiespältig.

„Beitragstöpfe geplündert“

Kritik an Spahns Versorgungsgesetz hält an