Fundsache

Sumo-Ringer und ihre Last mit SMS

Veröffentlicht:

Wurstfinger können ganz schön hinderlich sein. Besonders dann, wenn es gilt, zierliche Mobiltelefone zu bedienen. Beim Verband der Sumo-Ringer in Japan hat das Problem epidemische Ausmaße angenommen.

Die verbandsinterne Kommunikation war in die Kritik geraten, nachdem einzelne Ringer wegen Glücksspiel und illegaler Pferderennwetten ins Gerede gekommen waren. Verbandsoffizielle standen in den Medien schlecht da - dicke Finger erschwerten die interne Kommunikation via SMS.

Kurzerhand hat der Verband daher jetzt 60 iPads für Trainingszentren und die Führungsriege bestellt, berichtet der "Daily Telegraph". Die beliebten Tabloid-Computer erwiesen sich als Wurstfinger-kompatibel.

Der 62-jährige Verbandschef, der zuvor bei eingehenden SMS hilflos war, zeigte sich zufrieden. Das Mail-Versenden sei trotz dicker Finger kinderleicht. (fst)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

ToxFox-App

Endokrinologen warnen vor Giften in Alltagsprodukten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Gelungene Morgenroutine

MFA geben Tipps: So lässt es sich stressfrei in den Praxistag starten

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Neue Spenderauswahl bei Transplantation möglich

Charité gelingt „zweite HIV-Heilung“

Lesetipps