FUNDSACHE

Tapetenwechsel in der Frühstückspause

Veröffentlicht:

Wer seinen Praxisräumen einen neuen Look verpassen will, könnte mit einem Tapetenwechsel auf die Schnelle anfangen - zum Beispiel während der Frühstückspause.

Für Manfred Warmuth, Maler und Lackierer aus Köln, wäre es sicher kein Problem, in 15 Minuten zwei Behandlungszimmer neu zu tapezieren. Das hat er neulich bewiesen, als er sich zum neuen Meister im Schnelltapezieren küren ließ. Der Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde soll beantragt werden.

Warmuth brauchte unter dem strengen Augenmerk eines Polizisten und eines Steuerprüfers gerade einmal sechs Minuten und 38 Sekunden, um eine 16 Quadratmeter große Wand zu tapezieren. Der 58-Jährige, der als Hausmeister an einer Kölner Schule arbeitet, bereitete für seinen Rekordversuch in einer Kartbahnhalle in Köln die Tapetenstreifen auf einer Profikleistermaschine vor, ehe er die Stellwand Bahn um Bahn tapezierte. (dpa/maw)

Mehr zum Thema

Deutsche Leberstiftung

Patienten-Ratgeber für eine gesunde Leber

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU