Doping

UCI erhält Armstrong-Akten

BERLIN (dpa). Der Radsport-Weltverband UCI soll noch in dieser Woche die Akten zum Fall Lance Armstrong aus den USA erhalten. Dies kündigte der Chef der US-Anti-Doping-Agentur (USADA), Travis Tygart, in der französischen Sportzeitung "L'Equipe" an.

Veröffentlicht:

Armstrong war von der USADA lebenslang gesperrt worden, zudem hatte sie ihm seine sieben Tour-de-France-Siege aberkannt. Der Texaner bestreitet die Doping-Vorwürfe gegen ihn.

UCI-Chef Pat McQuaid hatte am Wochenende erneut unterstrichen, nicht gegen die Strafen vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS vorzugehen, wenn die Urteile "sauber und klar" belegt seien.

Der Verband hat nach dem Erhalt der USADA-Unterlagen 21 Tage Zeit, zum Urteil Stellung zu nehmen. Auf die Frage, wann die Akten am UCI-Sitz in der Schweiz eintreffen würden, sagte Tygart: "Das steht kurz bevor. Bis zum Monatsende."

Mehr zum Thema

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!

Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig