Van Almsick fordert mehr Schwimmunterricht

NEU-ISENBURG (dpa). Schwimmlegende Franziska van Almsick wünscht sich an den Grundschulen in Deutschland mehr Begeisterung für das Schwimmen.

Veröffentlicht:

"Der Schwimmunterricht wird äußerst stiefmütterlich behandelt. Entweder er findet gar nicht statt oder er wird so nebenbei erledigt", sagte die 34-Jährige der dpa.

"Das ist ein Trend, der immer mehr zunimmt." Dabei werde übersehen, dass jedes Kind Schwimmen lernen sollte.

"Es geht nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern es geht darum, dass Schwimmen Leben rettet." Nichtschwimmer seien hilflos und in Lebensgefahr, wenn sie ins Wasser fielen.

"Alle Beteiligten sollten sich stärker um dieses Thema kümmern", sagte die in Heidelberg lebende frühere Profischwimmerin. "Da gibt es einen großen Nachholbedarf."

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Leitartikel

Expertenrat? Ein eingeengter Blick

Nach Urteil gegen zwei Lehrerinnen

Diabetologen werben für Einsatz von Gesundheitsfachkräften an Schulen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps