Fundsache

Virtuoser Pianist - aber ohne Noten

Veröffentlicht:

Ein 19-jähriger Engländer kann zwar keine Noten lesen, ist aber in der Lage, auf dem Klavier innerhalb weniger Stunden selbst komplexe Kompositionen einzuüben.

Samuel Osmond aus Austell in der Grafschaft Cornwall hat noch nie in seinem Leben Klavierunterricht erhalten. Vor zwei Jahren erst begann er zu spielen. Sein erstes Stück, so erinnert sich der junge Mann, der eigentlich Anwalt werden wollte, sei die "Mondschein-Sonate" von Beethoven gewesen.

Seither hat er rasante Fortschritte gemacht und spielt beispielsweise Frédéric Chopins Ballade Nr. 1 g-Moll so virtuos, dass nicht nur sein Lehrer Cecil Du Valle ins Schwärmen gerät. "Er ist außergewöhnlich. Ich habe noch nie jemanden mit solch einer Fähigkeit erlebt."

"Das geht mir leicht von der Hand", übt sich Osmond im Gespräch mit dem "Daily Telegraph" in Bescheidenheit. "Ich höre die Noten und behalte sie." (Smi)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Ein Virus macht 2020 zum Jahr der Zahlen

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

„ÄrzteTag“-Podcast

„Die Pflegerinnen und Pfleger sind in dieser Serie die Verlierer“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
1,2 Prozent mehr Honorar aus ihrer vertragsärztlichen Tätigkeit erzielten niedergelassene Ärzte im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017.

Honorare in 2018

Leichter Kaufkraftverlust bei Kassenärzten

Vor der Arzneigabe alle möglichen Risiken abgewägt? Bereits Medizinstudenten sollen sich künftig „relevantes pharmakotherapeutisches Wissen zu häufig verordneten und/oder besonders risikoreichen Arzneimitteln“ aneignen.

Neue Lehrkonzepte

Das ist Spahns neuer Plan für mehr Arzneisicherheit