Flüchtlingsversorgung

Vivantes betreibt neuen MedPunkt

Veröffentlicht:

BERLIN. Der kommunale Klinikkonzern Vivantes beteiligt sich künftig noch stärker an der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in der Hauptstadt. Mit seinem Klinikum Neukölln betreibt er einen neuen sogenannten Med-Punkt in einer Flüchtlingsunterkunft in Neukölln. Damit unterstützt Vivantes die medizinische Versorgung von Geflüchteten nun in drei großen Unterkünften in Berlin.

In der Unterkunft mit derzeit etwa 570 belegten Plätzen werden seit Anfang Mai allgemeinmedizinische, kinderärztliche und gynäkologische Sprechstunden für Asylsuchende angeboten. Rund 90 Patienten wurden dort schon in der ersten Woche behandelt. "Unsere medizinischen ‚Stützpunkte‘ direkt in großen Unterkünften sind wichtige, erste Anlaufstellen für geflüchtete Menschen, wenn sie erkranken", so Vivantes-Chefin Dr. Andrea Grebe. (ami)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“